Follow my week: IKEA, Haarverlust und Chaos

Julia

montag

Irgendwie ist der Wurm drin. Charlie ist am Morgen durch nichts zu beeindrucken und quengelt in einer Tour. An jeglichem Spielzeug verliert er nach wenigen Minuten das Interesse und auch das Unterhaltungsprogramm meinerseits erntet nur hin und wieder ein müdes Lächeln. Irgendwann kommt mir zum Glück eine Idee: Ich setze das Baby vor den Wäschefernseher. Das Programm läuft heute ganz spannend in bunt.

Waschmaschine Baby

Gegen Mittag bin ich auf einen Stilltee bei der Nachbarin eingeladen. Verabredungen empfinde ich neuerdings irgendwie oft zwiespältig. Auf der einen Seite entgehe ich somit der sozialen Verwahrlosung, kann mich austauschen und auch Charlie bekommt ein tolles Programm, meist mit anderen Babys geboten. Dadurch bleibt andererseits zu Hause allerhand liegen und wenn der, von mir ersehnte, Mittagsschlaf des Babys dann auch noch während der Verabredung stattfindet, bietet der Nachmittag daheim keinerlei Pause mehr.

Baby schläft

dreckiges Geschirr

Ich komme also einige Stunden später mit guter Laune und einem ausgeruhten Baby zurück in die chaotische Wohnung. Was soll’s.

 

dienstag

Eigentlich wollte ich heute einen Blogartikel schreiben, aber ich bekomme nicht mal einen Satz fe

mittwochNach einem einfallslosen Frühstück machen Charlie und ich uns auf den Weg zu IKEA. Wir sind dort mit ein paar befreundeten Mamas verabredet und ich freue mich darauf mir wenigstens ums Mittagessen mal keine Gedanken machen zu müssen. Köttbullar here we come. In der Straßenbahn ist die Laune rosig und die Vorfreude groß.

Straßenbahn Streckennetz

Nach den obligatorischen Fleischbällchen, guten Gesprächen und einem Bummel durch die Möbelausstellung machen wir uns ein paar Stunden später wieder auf den Heimweg. Mit jedem Meter Richtung zu Hause sinkt Charlies Laune.

Der Nachmittag ist äußerst durchwachsen. So wie sich draußen vom Wind getriebene Wolken vor die Sonne schieben, wechseln auch hier drinnen freudiges Gekreische und dicke Tränen einander ab.

Ich versuche mein bestes als Alleinunterhalterin – räume mit großen Gesten den Geschirrspüler aus und wieder ein, wechsle die Bettwäsche und tanze Pampelmusen jonglierend auf einem Ball. Nichts will so richtig zünden; nach wenigen Minuten versteinert sich Charlies Miene und demonstriert absolute Langweile. Härtestes Publikum ever.

dreckiges Geschirr

Als ich gerade gegen Babys aufkeimende Übellaunigkeit ankämpfe, indem ich auf einem Drahtseil tanze, das straff zwischen dem Kleiderschrank und meiner Verzweiflung gespannt ist, kommt Sascha nach Hause. Die Stimmung schlägt um, das Baby zeigt sich von seiner rosigsten Seite und die Abendroutine verläuft ruhig und harmonisch. Ich versuche nicht beleidigt zu sein und freue mich stattdessen über einen stressfreien Restabend mit dem Mann.

 

donnerstag

Heute kommt Charlies Oma zum Babysitten vorbei und ich habe endlich einen Termin beim Friseur. Bei meinem letzten Besuch bei ihm schob ich noch meinen dicken Babybauch vor mir her. Seither hatte ich nicht die Muße jemanden an meine Haare zu lassen. Dem Haarausfall sei Dank. Ich habe mich dann doch irgendwann überwunden und bin sehr glücklich darüber. Ich habe die Stunde für mich und meine Menschwerdung sehr genossen und mich wieder köstlich über die Erzählungen meines Friseurs amüsiert.

Friseurbesuch

Als ich wieder zu Hause eintrudle, ist die Wohnung leer. Ich finde es ja meist irgendwie traurig, wenn wir Mamas berichten, wie toll so eine Auszeit in Form von einem Stück Kuchen, einem Vollbad oder eben jenem Friseurbesuch ist. Denn das alles sind lediglich Mikro-Schnipsel an Zeit, aber auch jetzt merke ich wieder, wie wertvoll allein diese paar Minuten sein können. Man lernt eben die freie Zeit für sich so viel mehr zu schätzen und das ist fabelhaft.

Freizeit für Mama

Freizeit für Mama

freitag

Gleich morgens hat Charlie einen Termin beim Osteopathen zu dem ich ihn natürlich begleite. Eine Stunde lang wird er sanft geknetet mit dem Ziel seine Bewegungsfreiheit im Nacken zu verbessern. Er macht ganz gut mit, kennt das Prozedere ja auch schon von früheren Sitzungen, trotzdem muss ich ihn regelmäßig ablenken, damit die Laune nicht umschlägt.

Baby Osteopathie

Nach einem anschließenden Einkauf im Supermarkt kommen wir vollbepackt gegen Mittag nach Hause. Zum Glück ist Mr. Baby durch die Behandlung etwas müder als um diese Zeit üblich und schläft unterm Spielbogen ein.

Während ich die Einkäufe verstaue und mich Frage, wie schon wieder eine Ladung dreckiges Geschirr für den Spüler zusammen gekommen sein kann, werde ich müde. Das ganze auf und ab der letzten Tage und der gepackte Terminkalender haben seine Spuren in meiner Seelenruhe hinterlassen. Der Blick in die immer noch, oder schon wieder, dreckige Küche erschöpft mich und so lege ich mich auf die Couch.

Mein Magen knurrt mich an, aber mir sind ein paar Minuten Schlaf gerade wichtiger. Als ich beginne in einen merkwürdigen Traum zu dösen, höre ich, wie Charlie wach wird. Das war also meine Mittagsruhe, ganze drei Minuten.

Glücklicherweise kommt Sascha eher von der Arbeit nach Hause und gibt mir die Gelegenheit meinen Blogartikel zum Urlaub mit Baby fertig zu schreiben, indem er mit Charlie spazieren geht. Weit nach Plan stelle ich den Artikel am Abend noch online und bin zufrieden. Das noch vor dem Wochenende abgeschlossen zu haben gibt mir wenigstens ein kleines Erfolgsgefühl.

sonnabend

Unsere Familienzeit verbringen wir mit einem ausgedehnten Spaziergang durch Berlins Mitte bei – 7°C. Der Wind pfeift uns um die Ohren und von einem Geschäft ins nächste. Ich kaufe bei Muji ein paar Kisten und Essstäbchen und bei Starbucks eine heiße Schokolade.

Winter in Berlin Mitte

vereistes Auto

Irgendwann halten wir es nicht mehr aus und erledigen auf dem Heimweg nur noch schnell die restlichen Einkäufe für die nächsten Tage. Während das Baby unterwegs die ganze Zeit kuschelig warm eingepackt geschlafen hat, sind wir gänzlich durchgefroren und mummeln uns zu Hause angekommen gleich wieder ein. Mehr steht für heute nicht auf dem Plan, herrlich.

Am Abend überkommt uns dann doch der Lagerkoller und so räumen wir zu dritt die Bude auf. Der Sohnemann trägt seinen Teil dazu bei, in dem er uns bei seinem Lieblingsspektakel, dem Staubsaugen, mit seinem Lachen anfeuert. Zur Belohnung gibt es für uns Eltern Buchstabensuppe.

Buchstabensuppe

Buchstabensuppe

sonntag

Wir wachen wieder bei strahlendem Sonnenschein auf, der heimtückisch die bittere Kälte zu kaschieren versucht. Während Sascha und Charlie ins Wohnzimmer spielen gehen, drehe ich mich nochmal um und schlafe wieder ein. Hach, Sonntag.

Nach einem spärlichen Frühstück – wir planen gleich ausgiebig zu kochen – sitze ich nun mit Charlie im Schlafzimmer und schreibe diese Zeilen, während er neben mir höchst konzentriert in seinem Knisterbuch blättert.

Nachher müssen wir uns noch den Minusgraden stellen, wenn wir uns auf den Weg zum Babyschwimmen machen. Aber auch darauf freue ich mich schon, denn letzte Woche hat der kleine Mann das erste Mal im Wasser so richtig geplantscht und sichtlich Spaß gehabt.

Babyfuesse

Eine neue Woche steht in den Startlöchern und ich habe den Vorsatz mir weniger vorzunehmen. Seit Wochen wird mein Kalender immer voller, dabei bin letztendlich ich die Herrscherin über meine und unsere Termine. Ich freue mich zwar, mich regelmäßig mit Leuten zu treffen und Charlie mag es auch täglich irgendwas neues zu erleben, aber ich brauche mehr unverplante Zeit.

 

0) 0)

Beitrag teilen

Keine Kommentare

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen

Follow my week: IKEA, Haarverlust und Chaos